Hochwertige Ersatzneubauten in Küsnacht

24 Genossenschaftswohnungen in Seenähe

Die Siedlung in Küsnacht, erbaut im Jahre 1947, ist mit 18 Wohnungen eine der kleineren Siedlungen der GEWOBAG – und diejenige mit der schlechtesten Bausubstanz. Im Jahr 2019 wurde deshalb eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, und daraus ist inzwischen ein baureifes Projekt entstanden. Gemäss Wirtschaftlichkeitsberechnung kommen die Wohnungen bei einem Neubau günstiger als bei einer umfassenden Sanierung, und der Wohnkomfort wird durch eine nachhaltige Energielösung, durch Lärmschutzmassnahmen, Lift, Tiefgarage oder Mietergärten um ein Vielfaches grösser.


In der strategischen Führungs- und Baukommission und im Vorstand wurden die Vorschläge der Architekten der Primobau AG eingehend diskutiert und die bevorzugte Lösung in Zusammenarbeit mit der Siedlungskommission von Küsnacht weiter optimiert. Am 9. Juni 2022 hat die Siedlungsversammlung Küsnacht dem Vorschlag des Vorstandes über einen Ersatzneubau zugestimmt. Damit ist die Bahn frei für die Erarbeitung der Baueingabe.


Die zwei Neubauten beinhalten 24 statt wie bisher 18 Wohnungen, also stolze 30% mehr Wohnraum. Die Neubauwohnungen sind dank Lift hindernisfrei und somit behinderten- und altersgerecht zugänglich. Verglasungen bei den Balkontürmen dienen dem zusätzlichen Lärmschutz. Die Sitzplätze mit Grillstellen auf den Dachterrassen haben Seesicht und sind für alle Hausbewohnerinnen und -bewohner zugänglich.
Die bisherigen Genossenschafterinnen und Genossenschafter der Siedlung können sich vorab entscheiden, in den während der Bauzeit angebotenen Ersatzwohnungen zu bleiben oder in eine Neubauwohnung an ihrem bisherigen Wohnort in Küsnacht einzuziehen.

Der Baubeginn ist auf Herbst 2023 geplant, der Mieterbezug auf Herbst 2025.

Ansicht mit Umgebung

Untergeschoss

Top